Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Musikverein Historisch

Musikverein Sandweier 1921 e. V.  - Historisch -

100 Jahre - Jubiläumsjahr 2021

 

Ansprechpartner für die Vereinschronik:

Falls Sie historische Unterlagen vom Musikverein oder Umzügen aus Sandweier haben, wenden Sie sich gerne

an Dominik Schäfer, Tel. 07222/9148585, E-Mail:

JANUAR 2021:

 

Liebe Musikfreunde und Einwohner aus Sandweier,

aufgrund unseres diesjährigen „100-jährigen Jubiläums“ ist es vorgesehen und für den Musikverein Sandweier ein schöner Anlass, unsere 100-jährige Vereinsgeschichte in einer Ausstellung mit einer Vielzahl an originalen und historischen Relikten, Instrumenten, Notenwerken, Uniformen, Bildern, Filmen u.v.m. in den Räumlichkeiten des Heimatmuseums unseres örtlichen Heimatvereins zu präsentieren.

Aufgrund der aktuell anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen ist jedoch der Termin hierzu derzeit leider noch nicht planbar und wird nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Um Ihnen jedoch schon einen kleinen Vorgeschmack hierzu zu bieten, wollen wir hier in diesem besonderen Jahr unter dem Motto „Musikverein historisch“ nun jeden Monat entsprechend an das ein oder andere Ereignis aus der früheren Vereinsgeschichte mit Dokumenten und Bildern erinnern.

So zum Beispiel auch an den „Familien-Abend mit anschließendem Tanz“ vor 70 Jahren, der am 1. Januar im Jahre 1951 im „Gasthaus zur Sonne“ stattfand, als der Musikverein gerademal seinen 30. Geburtstag feierte…

Lang ist´s her, aber vielleicht hat der/die ein oder andere ältere Mitbürger/in noch eine schöne Erinnerung an diesen vermutlich geselligen und unterhaltsamen Abend.

 

Familien-Abend

Wenn wir nun Ihr Interesse geweckt haben folgen Sie uns doch in den kommenden Monaten unseres Jubiläumsjahrs hier unter der Rubrik Vereinsnachrichten und darüber hinaus, und erhalten somit weitere Informationen und interessante Darstellungen aus Vergangenen Zeiten.

An dieser Stelle bereits ein Dankeschön an alle Musikfreunde und Bürger, welche unser Archiv mit historischem Material bereichert haben (Bei unserer Sonderausstellung wird nochmals gesondert auf alle Spender verwiesen).

Sollten auch Sie noch historische Dinge vom Musikverein Sandweier beim Stöbern zuhause finden und wollen diese ebenfalls zur Verfügung stellen dürfen Sie uns natürlich auch gerne kontaktieren.

Ansprechpartner für die Vereinschronik:

Dominik Schäfer, Tel. 07222/9148585, E-Mail:

FEBRUAR 2021:

 

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

auf unserer 100-jährigen historischen Zeitreise unter dem Motto „Musikverein historisch“ und als kleiner Vorgeschmack auf die geplante Jubiläumsaustellung im Heimatmuseum (wir berichteten in der Januar-Ausgabe vom 08.01.2021), sind wir nun im Monat Februar angekommen. Auch hier lohnt es sich über das ein oder andere Ereignis aus der früheren Vereinsgeschichte zu berichten.

So zum Beispiel auch über die vielen Faschingsumzüge, an denen der Musikverein Sandweier in den letzten Jahrzehnten teilnahm. Besonders zu erwähnen sind hier die beiden großen Umzüge am Faschingssonntag in Rastatt und Iffezheim, an welchen wir im jährlichen Wechsel mit bekannten, frohsinnigen Faschingsliedern und Märschen das Umzugspublikum in gewohnter Weise unterhielten und dies bis heute, jedoch nur noch in Iffezheim, tun.

Fasnachts-Umzug

Ein weiteres Highlight in unserer Vereinsgeschichte ist die jahrzehntelange Durchführung des legendären Schmutzigen-Donnerstagsballs. Nach der Fertigstellung der Rheintalhalle im Jahr 1982 wurde in einer Sitzung mit den damals beteiligten Vereinen ein Hallenbelegungsplan über die Faschingstage festgelegt. Nach langen Überlegungen wurde der beliebte „Schmutzige Donnerstag“ letztendlich dem Musikverein zugesprochen. Grund hierfür war, dass der Verein bis dahin diesen Faschingsball am „Schmutzigen Donnerstag“ im Hotel „Blume“, anfangs mit der Kapelle „Schwarz-Weiß“, (neugegründet) veranstaltet hat. 

Dies bedeutete, dass im Jahr 1982 erstmals ein „Großer-Schmutziger-Donnerstagsball“ in der Rheintalhalle stattfand. Verpflichtet wurde damals die Kapelle „Big Ben“. Allerdings fand dies keinen großen Zuspruch und deshalb bemühte sich unser damaliger Organisator Harry Heberle um die Verpflichtung der Kapelle „Night Kings“, was sich als nicht einfach erwies, da diese bereits seit 10 Jahren an diesem Termin in Greffern aufspielten. Nach langen Gesprächen fand man dann doch eine Lösung und seitdem spielten die „Night Kings“ 18 Jahre lang mit großem Erfolg jährlich in Sandweier. Heute kaum vorstellbar, aber es gab Jahre, da mussten bereits um 19:30 Uhr die Hallentüren geschlossen werden, da der Andrang so groß war.

Fasnacht-Plakat

Dies war viele Jahre sicherlich eine über die Dorfgrenze hinaus beliebte und erfolgreiche Veranstaltung in Sandweier, an die sich der/die ein oder andere gerne zurückerinnert.

Aufgrund der in den letzten Jahren schwindenden Besucherzahlen, was heutzutage leider auch viele Veranstaltungen anderer Vereine im Umland betrifft, wurde die Veranstaltung, welche kurzeitig nochmals durch die Neugestaltung mit dem Veranstaltungspartner „Baden-Media“ ab dem Jahre 2009 auflebte, letztendlich doch im Jahr 2013 letztmalig durchgeführt.

Doch eine schöne Erinnerung bleibt an diese ereignisreiche Veranstaltung, wenn man heutzutage über die ein oder andere Geschichte von damals schmunzelt… 

 

Wenn wir nun Ihr Interesse weiter geweckt haben folgen Sie uns doch in den kommenden Monaten unseres Jubiläumsjahrs weiterhin hier unter der Rubrik Vereinsnachrichten, auf unserer Homepage www.mv-sandweier.de  und darüber hinaus, und erhalten somit weitere Informationen und interessante Darstellungen aus Vergangenen Zeiten.

An dieser Stelle bereits ein Dankeschön an alle Musikfreunde und Bürger, welche unser Archiv mit historischem Material bereichert haben (Bei unserer Sonderausstellung wird nochmals gesondert auf alle Spender verwiesen).

Sollten auch Sie noch historische Dinge vom Musikverein Sandweier beim Stöbern zuhause finden und wollen diese ebenfalls zur Verfügung stellen, dürfen Sie uns natürlich auch gerne kontaktieren.

Ansprechpartner für die Vereinschronik:

Dominik Schäfer, Tel. 07222/9148585, E-Mail:

MÄRZ 2021:

 

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

weiter geht es auf unserer 100-jährigen historischen Zeitreise unter dem Motto „Musikverein historisch“ im Monat März. Auch hier lohnt es sich wieder über das ein oder andere Ereignis aus der früheren Vereinsgeschichte zu berichten.

So zum Beispiel auch über die musikalischen Städtereisen Anfang März in den Jahren 1996 und 1999 in unsere sonnige Partnerstadt Menton an die Cote d` Azur.

Unter den Mottos „Asterix im Land der Zitronen“ (1996) und „Lucky Luke à Menton“ (1999) feierten die Mentoneser mit ihren Gästen das traditionelle Fest mit vielen Zitrusfrüchten und Blumen, aus welchen große und aufwendig gestaltete Motivwagen gebaut wurden. Der Musikverein Sandweier, geschmückt mit allerhand Konfetti und Luftschlangen, nahm mit über 50 Musikern und Musikerinnen aktiv am großen Corso, anlässlich des 63. und 66. Zitronen-Festes teil und erfreute das Publikum unter strahlender Mittelmeersonne mit Platzkonzerten in der Fußgängerzone und vor dem Rathaus. Auf dem Programm der Bürgerreisen, zu denen der Partnerschaftsverein eingeladen hatte, standen damals auch Exkursionen nach La Turbie und Monte Carlo. Zum Abschluss traf man sich noch zu einem kleinen Empfang im Hotel „Terminus“, wo auch einige unserer Musikerfamilien untergebracht waren.

Höhepunkt der Begegnungen waren die geselligen und kulturellen Partnerschaftsabende, die die mentoneser Freunde organisiert hatten und welche vom Musikverein Sandweier in gewohnter Weise musikalisch umrahmt wurden. Stellvertreter des Partnerschaftsvereins, sowie unser damaliger 1. Vorsitzender Gerd Kühl überbrachten die Grüße aus Baden-Baden mit kleinen Geschenken und freuten sich besonders über den Vortrag des „Badnerlieds“ der mentoneser Freunde.

Auf dem Heimweg aus der südfranzösischen Partnerstadt wurde traditionell auch die italienische Partnerstadt Moncalieri besucht. Die Gäste aus Baden-Baden und der MV Sandweier freuten sich über den herzlichen Empfang im dortigen Rathaus.

Anzumerken gilt noch, dass sowohl die Hin- und Rückfahrten alles andere als ein Spaziergang waren, wenn man aufgrund von heftigem Schneetreiben an die unliebsame Verlängerung und Straßensperrung vor dem Gotthard-Tunnel und eine abenteuerliche Rückfahrt über die San Bernardino zurückdenkt. Der ein oder andere Musikerkamerad war dann doch sehr erleichtert, als der Bus dann wieder gut in Sandweier ankam.

Letztendlich kamen wir aber doch mit vielen tollen Eindrücken wieder von einem erlebnisreichen Abstecher ans Mittelmeer zurück und dürfen heute noch oft darüber schmunzeln.

Zitronenfest_Menton_1
Zitronenfest_Menton_2

Wenn wir nun Ihr Interesse weiter geweckt haben, folgen Sie uns doch in den kommenden Monaten unseres Jubiläumsjahrs weiterhin hier unter der Rubrik Vereinsnachrichten, auf unserer Homepage www.mv-sandweier.de  und darüber hinaus, und erhalten somit weitere Informationen und interessante Darstellungen aus Vergangenen Zeiten.

An dieser Stelle bereits ein Dankeschön an alle Musikfreunde und Bürger, welche unser Archiv mit historischem Material bereichert haben (Bei unserer Sonderausstellung wird nochmals gesondert auf alle Spender hingewiesen).

Sollten auch Sie noch historische Dinge vom Musikverein Sandweier beim Stöbern zuhause finden und wollen diese ebenfalls zur Verfügung stellen, dürfen Sie uns natürlich auch gerne kontaktieren.

Ansprechpartner für die Vereinschronik:

Dominik Schäfer, Tel. 07222/9148585, E-Mail:

APRIL 2021:

 

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

auf unserer 100-jährigen historischen Zeitreise unter dem Motto „Musikverein historisch“ sind wir nun im Monat April angekommen, in welchem wir auf viele schöne und unterhaltsame Konzert­momente vergangener Jahrzehnte zurückblicken dürfen.

Das wohl erste „kleine Konzert“, welches in unserer damals neu errichteten Rheintalhalle in Sand­weier stattfand, begleitete der Musikverein Sandweier am Freitag, den 30. April 1982 beim Festakt zu deren Einweihungsfeier. Neben dem Sängerbund Sandweier, dem Gesangsverein Oostal, dem Fanfa­renzug und Gesangsverein aus Haueneberstein und der Jugend des Ooser Turnvereins spielten die Musikvereine Sandweier und Harmonie Baden Oos gemeinsam den Marsch „Wachet auf“ und „Grüße vom Schwarzwald“ und umrahmten somit die feierliche Schlüsselübergabe.

 

Einweihung Rth 1
Einweihung Rth 2

Neben zahlreichen und unterhaltsamen Frühjahrskonzerten in den Folgejahren sind besonders zwei Doppelkonzerte in den Jahren 1987 und 1991 mit befreundeten Musikvereinen zu erwähnen.

Osterkonzert 1987
Doppelkonzert 1991

So wurde am Sonntag, den 19.04.1987 zum fünften Mal ein Osterkonzert in der Rheintalhalle veran­staltet. Neu war hier unter anderem, dass mit dem befreundeten Musikverein Markelfingen ein Gast für ein Doppelkonzert eingeladen wurde, bei dem beide Kapellen ihre Fähigkeiten unter Beweis stel­len konnten. Damals auch erstmals von Tina Glattfelder moderiert, eröffnete der damalige Sandweierer Dirigent Sigi Detschermitsch in bekannter Weise das Konzertprogramm mit einer „Fest­musik“, das Crescendo dieses Stücks nahmen die Musikfreunde vom Bodensee auf und bliesen unter der Leitung von Adolf Hurth einen Zapfenstreich von Beethoven. Im Wechsel präsentierten die bei­den Musikvereine nun fortlaufend sowohl traditionelle als auch moderne Blasmusik für die Zuhörer, wie z.B. „Der Kalif von Bagdad“, „Leichte Kavallerie“, „Farandole“ aus der Arlesienne-Suite, „West Side Story“ u.v.m. Am Ende standen zunächst zwei Märsche zu Ehren der langjährigen und verdien­ten Musiker Harry Heberle und Wendelin Klumpp für damals 40 Jahre aktives Musizieren auf dem Programm, aber um eine weitere Zugabe kamen die Musiker natürlich nicht herum. Was bietet sich bei einem Freundschaftskonzert anders an, als gemeinsam zu spielen: „Alte Kameraden“ dirigiert von Sigi Detschermitsch und das „Badnerlied“, bei dem die Musiker auf das Kommando von Adolf Hurth standen, waren ein erfolgreicher Abschluss eines gelungenen Konzertabends.

Einige Jahre später, am 20. April 1991, wurde anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Musikvereins Sandweier wieder zu einem Doppelkonzert eingeladen. Diesmal zu Gast waren die Musikfreunde aus Neuweier unter der Leitung von Hans Himmel. Die über 100 Musiker auf der Bühne boten in der Rheintalhalle ein imposantes Bild und einen beindruckenden Klangkörper. Neben bekannten Stücken wie „Pomp and Circumstance“, „Air“ und „Power of Love“, dem Jugendorchester und dem Saxophon-Quartett des MV Sandweier, stellte sich ein besonderer Solist vor. Kein geringerer als der Sandweierer Dirigent Sigi Detschermitsch, welcher beeindruckend auf dem Waldhorn das „Rondo“ aus dem Hornkonzert Nr. 3 von W.A. Mozart interpretierte. Zum großen Finale spielten die beiden Vereine nochmals gemeinsam auf und erfreuten das große Publikum mit den Zugaben „Frei Weg“ und „Kaiserjäger“.

Doppelkonzert_1991

An dieser Stelle darf keinesfalls unerwähnt bleiben, dass derartige Veranstaltungen nur durch monatelange Vorbereitungen und Probearbeit zu bewältigen waren und dies heute noch sind. Des­halb denken wir an diese tollen Veranstaltungen besonders in der momentan schwierigen Zeit mit Stolz zurück, was ein Verein durch Zusammenhalt und Fleiß auf die Beine stellen kann.

Sicherlich waren Sie in den letzten Jahren auch zu Gast bei einem unserer Konzerte oder Auftritte, und wenn wir nun Ihr Interesse weiter geweckt haben, folgen Sie uns doch in den kommenden Monaten unseres Jubiläumsjahrs weiterhin hier unter der Rubrik Vereinsnachrichten, auf unserer Homepage www.mv-sandweier.de  und darüber hinaus, und erhalten somit weitere Informationen und interessante Darstellungen aus Vergangenen Zeiten.

An dieser Stelle bereits ein Dankeschön an alle Musikfreunde und Bürger, welche unser Archiv mit historischem Material bereichert haben (Bei unserer Sonderausstellung wird nochmals gesondert auf alle Spender hingewiesen).

Sollten auch Sie noch historische Dinge vom Musikverein Sandweier beim Stöbern zuhause finden und wollen diese ebenfalls zur Verfügung stellen, dürfen Sie uns natürlich auch gerne kontaktieren.

Ansprechpartner für die Vereinschronik:

Dominik Schäfer, Tel. 07222/9148585, Mail: